3D Hubs

Scheibe für Scheibe holen wir uns die Macht zurück – 3D-Drucker next to you. Warte nicht, bis die Industrie es dir ermöglicht, wir können es selbst – aber gemeinsam.

Was sind 3D Hubs? In einfach: ein Netzwerk, welches jedem ermöglicht, einen 3D-Drucker zu nutzen. Einfach wie genial.

3D-Drucks sind in aller Munde, aber wer hat schon einen eigenen 3D-Drucker? Mehr Leute als gedacht, und einige von ihnen sind bereit, ihr Eigentum in der Nutzung zu teilen. Die 3D Hubs sind aktuell in über 150 Ländern vertreten und umfassen über 32 000 Drucker (Stand 07.2016), die jedem gegen ein Entgelt zur Verfügung gestellt werden.

In fünf Schritten ist der 3D-Druck für den User erreichbar: 1. Hochladen der STL-Datei (das 3D-Model) auf die Plattform oder eines der vorhandenen Modelle auswählen. 2. Das passende 3D Hub anhand der gewünschten Materialien und Preise aussuchen. 3. Auftrag abschicken. 4. Bezahlen. Der 5. Schritt ist dann der schönste: Das gute Stück abholen.

Die 3D Hubs sollen aber mehr als ein reines Geschäftsmodell sein. Das Team im Hintergrund organisiert Events und versucht 3D Hub-Communities aufzubauen, um rund um den 3D-Druck zu informieren, zu begeistern und Austausch zu schaffen. Das Team wertet außerdem die Daten aus, um daraus Trends der 3D-Druck-Industrie/-Szene abzuleiten und verrät mit dem 3D-Printer-Guide Tipps und Tricks.

Screenshot www.3dhubs.com 07.2016

Screenshot www.3dhubs.com Access to 3D-Printer 07.2016

Hilfe aus dem 3D-Drucker

Ein Haus, ein Herz, eine Mahlzeit: für viele unbezahlbar – oder aus dem 3D-Drucker.

Zum Trend

Shareconomy

Besitz ist out. Menschen teilen sich Dinge, Orte und Wissen und nutzen das Internet, um eine neue Shareconomy aufzuziehen.

Zum Trend

Mitmachen

Mitmachen ist Teil der digitalen Lebensart. Nie war es so leicht, sich einzumischen, zu helfen oder einfach mitzumachen.

Zum Trend

Nischenpower

Der Long Tail Effekt sorgt dafür, dass sich auch spezielle Interessengruppen zusammenfinden.

Zum Trend
Alle Trends