©flickr / Irman Fauzi

Bogor Ciliwung Care Community

Kein Chef, keine Strukturen aber viel Müll: Diese Netzwerkorga räumt mit einem der schmutzigsten Flüsse der Welt auf.

Der Fluß Ciliwung auf Java, Indonesien, ist einer der schmutzigsten der Welt. Nicht nur unzählige Fabriken kippen ihre Abfälle in den Fluß, auch Millionen Anwohnern dient er als Müllabfuhr. Weil die Regierung überfordert ist, packten ein paar umweltbewusste Menschen in Bogor, wo der Ciliwung durchfließt, bevor er die Millionenstadt Jakarta erreicht, den Müll in Tüten.  Sie gründeten eine Netzwerkorganisation: Es gibt keinen Chef, kein Büro, keine Formalitäten, nicht mal eine Webseite. Nur Twitter, facebook und SMS (stärkster Kanal, auch mit Hilfe von Frontline SMS).

Und es gibt wöchentliche Treffen, bei denen die geselligen Leute aus Bogor zusammenkommen, Spaß haben und Müll sammeln. Diese Treffen steigerten sich zu großen Festen, bei denen ein starkes Gemeinschaftsgefühl entstand. Denn alle hatten das gleiche Motiv: Ihrem Ciliwung seine Sauberkeit und damit Würde zurückzugeben.

Mittlerweile schickt die Regierung Soldaten, die mithelfen, Unternehmen sind sind mit Geld und Mitarbeitern dabei, und auch die Polizei packt mit an. Die Sinn stiftende Aufgabe des Müllsammelns im Fluss hat alle angesteckt, immer mehr Menschen machen mit. Chef, Büro oder Formalitäten gibt’s bei der Bogor Ciliwung Care Community immer noch nicht.