CrowdSense

Echtzeit-Krisenmanagement mit Twitter-Analysen.

Ein Sturm in Kiewit, ein Erdbeben in Nijmegen oder Feuer in Austin Texas, Social Media User berichten live über das, was in der Welt passiert. Angesichts der enormen Fülle von Nachrichten, die auf Plattformen wie Facebook oder Twitter gepostet werden, ist es eine zentrale Herausforderung, wertvolle Infos vom allgemeinen Social-Media-Rauschen zu trennen. Mit CrowdSense (vorher: Twitcident) soll das anders werden: Die App aus den Niederlanden ist ein webbasiertes System, das Twitter-Nachrichten in Echtzeit filtert, und diese in zuverlässige Infos und Updates für Kommunen, Polizei oder Rettungsdienste verwandelt. Mit spezialisierten Filtern können wichtige Tweets zum Beispiel nach Ort oder Schlagwort gezielt ausgesiebt werden.

Risiken und Gefahren werden so blitzschnell erkannt und kommuniziert. Die gefilterten Tweets dienen als Frühwarnsystem für den öffentlichen Raum. So verhinderte CrowdSense 2012 bei der jährlichen Benefiz-Veranstaltung "Serious Request" in Enschede, ein Verkehrschaos und Menschenaufläufe indem es Twitter-Meldungen auswertete und die Veranstalter schnell darauf reagierten. Die App kam bisher vor allem bei Massenveranstaltungen in Holland zum Einsatz. Derzeit (September 2015) ist es sehr ruhig um CrowdSense geworden. Die App gibt es immernoch nicht als "normale" Download Version, sondern nur als Demo auf Anfrage.

Richard demonstriert euch in einem kurzen Video, wie's funktionieren soll:

http://crowdsense.co

http://crowdsense.co

http://crowdsense.co

http://crowdsense.co

Big Data for Good

Die Digitalisierung des Alltags führt zu unermesslichen Datenmengen.

Zum Trend

Echtzeit

Das Leben ist live und wird fast ebenso schnell kommuniziert. Auch NGOs müssen in Echtzeit berichten und schneller auf Anfragen reagieren.

Zum Trend

Digitale Nothilfe

Wie digitale Technologie in Not- und Katastrophensituationen helfen kann.

Zum Trend
Alle Trends