© flickr / United Nations Photo

Enough food if...

Es gibt genug Nahrung für alle. Wenn...

Am 23. Januar 2013 haben 100 Organisationen eine Social Media Kampagne mit der Forderung "Genug Nahrung für alle!" gestartet. Die dazugehörige Website ist eine Wucht. Über einen schicken Twitter-Feed zum Hashtag #IF, flattern die aktuellsten Tweets und Videos zu der Kampagne direkt auf die Website. Endlich mal was in Echtzeit. 

Wie es sich für eine vernüftige Kampagen gehört, gibt es auch noch ein Video und diverse Events und Aktionen (in Irland, Wales und Schottland), die mit charakteristischen Pfeil-Bannern ausgestattet sind. Darüber hinaus gibt es kurze Informationen zu den vier If-Themen Land, Steuern, Hilfsleistungen und Transparenz, die als Hauptprobleme für die gerechte Verteilung von Lebensmitteln in der Welt gelten. Auf dem G8-Gipfel, der dieses Jahr in Irland stattfindet, sollen diese Misstände deshalb präsent sein und diskutiert werden. Damit das keiner der teilnehmenden Politiker vergisst, gibt es eine If-Petition, die jeder mit einer virtuellen Unterschrift unterstützen kann. Bisher ist die Kampagne gut gezündet: 47.000 Kampagnen-Unterstützer, 66.000 Tweets und 5.000 Likes innerhalb von zwei Wochen sind schon mal eine Ansage.

enoughfoodif.org

Digitalkampagnen

Virtuelle Petitionswellen schwappen durch das Internet. Denn über Digitalkampagnen kann jeder die Massen für sein Anliegen mobilisieren.

Zum Trend
Alle Trends