©flickr / William Haun

Farmable

Kein Rechtschreibfehler. Diese Plattform macht wirklich Cowfunding und Crowdfarming.

Farmable möchte Kleinbauern helfen und hat dafür ein außerordentlich innovatives und vielfältiges Modell entwickelt, das sich mehrerer Technologien und Strategien auf einmal bedient.

Einerseits gibt es eine Crowdfunding- oder genauer eine Crowdinvestment-Plattform. Farmable arbeitet mit Rinderzüchtern zusammen, die das Kapital, das auf der Plattform zusammenkommt, in neue Kühe investieren. Die Crowdinvestoren haben eine direkte Verbindung zu den Bauern – selbst zur Kuh, deren Aufenthaltsort sie online abrufen können. Außerdem verkauft eine „Enterprise Unit“ das Fleisch und andere Produkte aus der Zucht auf Märkten, zu denen der Bauer alleine keinen Zugang hätte. Dadurch bekommt der Rinderhirte mehr als normalerweise und Faramble verdient an der Provision.

In Zukunft hat das Unternehmen vor, dieses Netzwerk von Bauern für NGOs und Ministerien zugänglich zu machen, die zwar Kleinbauern helfen wollen, aber laut Farmable wenige Informationen über deren Situation haben. Farmable befindet sich derzeit noch in der Pilotphase, in der getestet werden soll, wie erfolgreich das Projekt sein kann (Stand:2015).

Diesen Case haben wir auf unserer Forschungsreise, dem lab around the world, entdeckt.

farmable.me

farmable.me