©flickr/ Leo Grübler

Gedächtnis der Nation

Das kulturelle Gedächtnis alter Menschen als Online-Datenbank.

Um das Wissen der Älteren zu bewahren, sammelt die Website des gleichnamigen Vereins „Gedächtnis der Nation“(GdN), die 2006 unter anderem von ZDF-Moderator und Historiker Guido Knopp mitbegründet wurde, Zeitzeugen-Interviews. Von alten wie jungen Menschen, von jedem der etwas erlebt hat, was er oder sie weitererzählen möchte. Um mitzumachen gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen hat GdN ein mobiles Studio, den sogenannten „Jahrhundertbus“, mit dem ein Team von Stadt zu Stadt reist, um Zeitzeugen zu finden und zu befragen.

Außerdem besteht die Möglichkeit, sich von einer vertrauten Person interviewen und filmen zu lassen und dies anschließend selbst auf Youtube hochzuladen. Für letztere Variante stellt GdN einen Interviewleitfaden sowie technische und thematische Hinweise zum Download zur Verfügung. Im Anschluss werden die Interviews redaktionell gesichtet, vorausgewählt und in die Datenbank übertragen, wo diese kostenlos angesehen werden können.

Inzwischen umfasst die Datenbank mehr als 5.000 Zeitzeugeninterviews (Stand: September 2015).

Digitalanekdoten

Der Mensch ist ein Geschichtenwesen. Um so wichtiger ist es, auch im sozialen Bereich, seine Botschaften online über gute Geschichten zu vermitteln.

Zum Trend
Alle Trends