Hope

App und Facebook-Gruppe managen die Logistik des Blutspendens.

In Ägypten geraten Kranke oder Verletzte, die eine Bluttransfusion brauchen, schnell in eine bedrohliche Situation: Entweder sie können die Blutkonserven der teuren Privatblutbanken bezahlen, oder sie versuchen hektisch Freunde und Bekannten mit der richtigen Blutgruppe zu finden und sie zum Blutspenden zu überreden.

Um diese logistische Herausforderung besser zu managen, gibt es Hope, eine Android- und IOS App, die einen Großteil der in Ägypten vorhandenen Blutkonserven und akuten Blutbedarfe in einem Feed zusammenführt: Sie zentralisiert die Meldungen privater Blutbanken und verschiedener anderer Institutionen, bei denen Bedarfe gemeldet werden können und versucht auf Basis der bei ihnen gemeldeten Spender ein Matching herzustellen. Zusätzlich zu dieser Aggregationsfunktion, unterhält Hope eine eigene Datenbank, auf der sich potenzielle Spender und Suchende registrieren können.

Das Besondere dabei ist, dass Bedürftige ohne zwischengeschaltete Instanz direkt mit anonymen Spendern Kontakt aufnehmen können. Die Nutzung der Plattform ist für alle Beteiligten kostenfrei und basiert auf Twittermeldungen und einer Karte, in der sich Spender gefiltert anzeigen lassen. Wer kein Smartphone besitzt, kann künftig eines der in Krankenhäusern installierten, und von Intel gesponserten Tablets nutzen. Da das Problem auch in anderen Ländern existiert, plant Gründer Amgad Morgan den Einsatz seiner Dienstleistung auch nach Saudi Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Südafrika auszudehnen. Zuvor muss er aber noch seine Finanzierung auf solide Füße stellen, denn bislang finanziert er das Projekt, von einzelnen Preisgeldern abgesehen, noch selbst. Da Amgad selbst Entwickler ist, konnte er die meisten Programmierarbeiten selbst durchführen. Für die Zukunft plant er den Service durch eine andere digitale Geschäftsidee quer zu finanzieren: Eine App, die bei einer Autopanne schnell einen nahegelegenen Abschleppdienst schickt – inspiriert vom deutschen ADAC.

Hier haben wir schon mal über einen ähnlichen Case berichtet: Law 3andak Dam

Diesen Case haben wir auf unserer Forschungsreise Lab Around the World entdeckt.

givemehope.co

givemehope.co

givemehope.co

givemehope.co

Facebook fürs Gute

Likes retten keine Leben. Aber sie sorgen für Aufmerksamkeit. NGOs kommen um Facebook nicht mehr herum.

Zum Trend

Doc Handy

Über Mobilfunk werden zunehmend Gesundheitsdienstleistungen in abgelegenen Gebieten abgewickelt.

Zum Trend

Digitalkampagnen

Virtuelle Petitionswellen schwappen durch das Internet. Denn über Digitalkampagnen kann jeder die Massen für sein Anliegen mobilisieren.

Zum Trend
Alle Trends