©flickr / Book Aid International

Kytabu

Mit dieser App sparen kenianische Schüler Geld beim Kauf von teuren Schulbüchern.

Rund 74 Prozent aller kenianischen Schüler haben aus finanziellen Gründen nicht ausreichend Schulbücher zur Verfügung. Um dem entgegenzuwirken, hat der kenianische Jungunternehmer Tonee Ndungu die App Kytabu (Swahili für "Buch") entwickelt, die es ermöglicht, einzelne Seiten, Kapitel und auch ganze Bücher über Tage oder Wochen zu mieten.

Nach langer aber erfolgreicher Investorensuche wurden sämtliche Schulbücher des kenianischen Lehrplans der Grundschule und der weiterführenden Schule digitalisiert und sind nun über die App abrufbar. Auch über Deskop-PC’s kann man auf die Datenbank zugreifen. Die App wurde primär für ein kostengünstiges, solarbetriebenes Tablet entwickelt und ist auf den meisten dieser Geräte bereits vorinstalliert. Laut Ndungu könnten die Anschaffungskosten für Schulbücher somit um 72 Prozent gesenkt werden. Die App bietet außerdem zahlreiche Lehrvideos, Audiodateien  und Animationen und ermöglicht ein neues, interaktives Lernen.

Ab Mai 2015 sollte Kytabu offiziell verfügbar sein, der Launch hat sich allerdings hinausgezögert. Angestrebt sind anfangs rund 200.00 Nutzer, diese Zahl soll in den kommenden fünf Jahren auf 7,5 Millionen steigen und damit knapp die Hälfte aller kenianischen Schüler abdecken.

©Kytabu

©Kytabu

©Kytabu

©Kytabu

Bildung für alle

Online-Lernangebote mischen den Bildungssektor auf – und bringen enormes soziales Potential mit sich.

Zum Trend
Alle Trends