©flickr / Kat Northern Lights Man

Mindings

Onlinekommunikation für die Älteren.

Mindings ist ein Versuch, älteren, nicht Technik-affinen Menschen digitale Kommunikation mit ihren Familien zu ermöglichen und dabei populäre Online-Dienste gewissermaßen simultan zu übersetzen.

Mindings wurde von Stuart Arnott, einem britischen Journalisten und Programmierer aus seiner eigenen familiären Situation heraus entwickelt. Mit der App lassen sich Bild- und Text-Nachrichten übertragen, ohne dabei in einem Newsstream-Durcheinander Verwirrung zu stiften – denn die Oberfläche ist ganz besonders einfach gestaltet.

Mit der Schaltfläche „GotIt!“ signalisiert das Gegenüber den Erhalt der Nachricht und kann zusätzlich einen Kommentar dazu abgeben. Das soll die Verwandten mit ins Familienleben einbinden, sorgt dafür, dass sie Beachtung erfahren und dient ganz nebenbei dem Zweck, kontinuierlich Lebenszeichen voneinander zu erhalten.

Auch die Einbindung von Facebook und Instagram Accounts ist möglich. Die „GotIt!“ Taste wird dabei als „Like“ übersetzt und in den jeweiligen Netzwerken so angezeigt. Die App ist vorerst nur als Android App verfügbar und kann auf internetfähigen Tablets betrieben werden.

Das Ziel ist allerdings, Mindings als Hardware-Software-Kombination in digitale Bilderrahmen zu integrieren, die Verwandte „auf den Kaminsims stellen können“, sagt Arnott. Auch der Einsatz im Pflegebereich sei dann denkbar, da der ein unglaublich hohes Maß an Zuverlässigkeit fordere, welche die derzeitige Kombination Tablet&App noch nicht liefern könne.

http://www.mindings.com/

http://www.mindings.com/