©flickr / European Union

Morsimeter

Nach dem Wahlsieg von Morsi in Ägypten 2012 trackte diese Webseite, ob er seine Versprechen erfüllte.

Auch wenn Amr Sobhy erst 26 Jahre alt ist, so ist er dennoch schon ein Veteran des spektakulären Faktenjournalismus. Gleich nach der ägyptischen Präsidentschaftswahl 2012 baute der gelernte Pharmakologe mit einem Kollegen das Morsimeter, eine Website, auf der die Einlösung der Wahlversprechen des gerade gewählten Muslimbruders Mohammad Morsi öffentlich verfolgt werden konnte.

Morsi hatte im Wahlkampf 64 konkrete Reformen für die ersten 100 Tage seiner Regierung zugesagt - er wollte die Sicherheitssituation im Land ebenso verbessern, wie sich für niedrigere Benzinpreise und besseres Brot einsetzen. Inspiriert vom Obameter konnte die Weltöffentlichkeit diese Versprechen nun auf einer Website verfolgen.

„Wir arbeiteten mit einem Lean-Ansatz", erzählt Amr, „Ich war gerade auf dem Weg zum Social Media Forum der Deutschen Welle in Bonn und habe dann innerhalb von 24 Stunden die erste Version des Morsimeters programmiert - der Launch war mitten in der Nacht um 1:30 Uhr."

Die Website verbreitete sich schnell viral. Als der mit seiner Facebook Seite We Are All Khaled Said berühmt gewordene politische Aktivist Wael Ghonim seinen Millionen Social Media Fans die Seite empfahl, brach der Server völlig zusammen. Viele nationale und internationale Medien von CNN bis zur Tagesschau griffen die Geschichte auf.

Nach dem erfolgreichen Schnellstart begannen sich die Aktivisten damit zu beschäftigen, mit welchen Indikatoren sich der politische Fortschritt realistisch messen ließ. Zigtausende Netizens nutzten damals die Gelegenheit, zu berichten, wie sich ihr eigenes Leben zum Positiven oder Negativen entwickelte - Berichte, die in die Messungen einflossen.

Als CNN über das Morsimeter berichten wollte, es die Seite aber nur auf Arabisch gab, fragten die Aktivisten online: „Hey Leute, wer übersetzt uns das schnell ins Englische?" Kurze Zeit später hatten sie die englische Version crowdgesourced. Das Morsimeter war nicht nur medial ein Erfolg, sondern hat zur Veränderung der politischen Kultur beigetragen. Statt sich jeden Tag mit einem neuen politischen Skandal zu beschäftigen, den man aber am nächsten Tag schon wieder vergessen hat, half das Morsimeter Bürgern, an einem Thema dranzubleiben. Und ein Politiker wurde mal wirklich zur Rechenschaft gezogen.

Ebenso wichtig war, das Aktivisten in anderen Staaten anfingen, den open source Code des Morsimeters zu verwenden um eigene Rechenschaftsmesser zu bauen - die erfolgreichste Nachahmung ist das RouhaniMeter, das die Tätigkeiten des iranischen Präsidenten Rouhani unterwacht.

Diesen Case haben wir auf unserer Forschungsreise Lab Around the World entdeckt.

morsimeter.com

morsimeter.com

Digitalkampagnen

Virtuelle Petitionswellen schwappen durch das Internet. Denn über Digitalkampagnen kann jeder die Massen für sein Anliegen mobilisieren.

Zum Trend
Alle Trends