©flickr /U.S. Department of Agriculture

PareUp

Hier können Restaurants und Cafés unverkaufte Ware zu einem vergünstigten Preis anbieten.

Studien der Welternährungsorganisation (FAO) schätzen, dass jährlich bis zu 1,3 Milliarden Tonnen an Lebensmittel auf dem Müll landen. Dies sind über ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel. In Europa und Nordamerika werden durchschnittlich pro Haushalt 100kg an Lebensmittel im Jahr weggeschmissen, hauptsächlich Obst und Gemüse. Dazu kommen Berge von Lebensmitteln, die der Einzelhandel wegen Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums nicht mehr verkaufen darf oder aufgrund falscher Lagerung aussortieren muss. Ein in New York gestartetes Projekt hat sich nun diesem Problem angenommen.

Auf pareup.com können Restaurants, Cafés, Bäcker oder Metzger ein Profil erstellen und dort ihr „Menü“ aus bisher unverkaufter Ware hochladen. Das Menü lässt sich im Anschluss ­­­­­­­­­­­­­­­­–je nach Verkauf– jederzeit bearbeiten und aktualisieren. Die Nutzer können dann die Plattform oder App nach vergünstigter, abfallbedrohter Ware durchforsten. Im Laden selbst gilt dann übrigens die first come, first serve- Policy. Laut der Betreiber haben die Verkäufer die besten Aussichten ihre Ware noch loszuwerden, wenn sie sie circa 1-3 Stunden vor Ladenschluss posten. Schönes Konzept, nur beschränkt es sich derzeit auf New York City.

pareup.com

pareup.com