PAWS

Wie Algorithmen die Wilderer bekämpfen

Der Protection Assistant für Wildlife Security (PAWS) ist ein Algorithmus, mit dem Wildhüter mehr Wilderer schnappen und so ihre Tiere besser schützen können. (Allein in Afrika werden täglich ca. 100 Elefanten illegal getötet.) Im Queen Elizabeth National Park in Uganda berechnet PAWS mit Daten über Wildereraktivitäten, die Behörden in 14 Jahren gesammelt hatten, die Wahrscheinlichkeit kommender Bewegungsmuster und schlägt den Tierschützern bessere Routen vor – Routen, auf denen sie wahrscheinlich mehr Tieren, aber auch mehr Wilderern begegnen werden. Algorithmus und Mensch ergänzen sich hier optimal: Die Mustererkennung kann in diesem Ausmaß nur der Rechner leisten, der Mensch bringt bei seiner endgültigen Entscheidung noch seine Intuition ein. 

Big Data for Good

Die Digitalisierung des Alltags führt zu unermesslichen Datenmengen.

Zum Trend
Alle Trends

Die Vermessung der Wahrheit

Können Daten uns die Welt erklären?

Zur Analyse

Gute Daten mit bösen Nebenwirkungen

Data for Development – die Sammlung, Bereitstellung und Nutzung von Daten in der Entwicklungszusammenarbeit (EZ) – ist in den letzen Jahren immer wichtiger geworden.

Zur Analyse
Alle Anlaysen