Remember me

Sprechende Klamotten: Oxfam macht QR-Codes auf Second-Hand-Mode. Scannt der Käufer den Code, wird er auf ein Audio-File verlinkt, in dem der ehemalige Besitzer die Geschichte des Kleidungsstücks erzählt.

Oxfam nutzt QR-Codes für digitales Storytelling an

Second-Hand-Klamotten: Jedes Kleidungsstück hat seine Geschichte, doch

meist kennt der Käufer den Vorbesitzer nicht, weil er in einem Laden,

also bei einem Zwischenhändler kauft. Bei der Aktion Remember Me bittet

Oxfam die Menschen, die ihre Kleider spenden, kurz deren Geschichte zu

erzählen. Diese Geschichte wird als Audi-File gespeichert und mit einem

QR-Code verknüpft, der am entsprechenden Kleidungsstück angebracht wird.

So bekommt es für den Käufer eine ganz persönliche Qualität. Das

analoge Produkt wird hier gut mit Online-Technologie angereichert. Und

der Verkauf der Kleidung für soziale Zwecke konnte so um 41 Prozent

gesteigert werden.

Verkaufen mit Herz

In materiell gesättigten Gesellschaften sind Produkte, die Gutes tun, im Trend. Die Firma poliert ihr Image, der Kunde sein Gewissen.

Zum Trend
Alle Trends