©flickr / Sam Churchill

Worldreader

Kostenloser Zugang zu Büchern auf Mobiltelefon und e-Reader soll Analphabetismus besiegen.

740 Millionen Menschen weltweit können weder lesen noch schreiben, 250 Millionen Kinder besuchen zwar die Grundschule, lernen aber laut UNESCO auch hier nicht die einfachsten Kenntnisse. 

Problem ist vor allem die eingeschränkte Verfügbarkeit von Büchern – fast die Hälfte aller Schulen in Afrika haben nur wenige, alte bis gar keine Exemplare in ihrem Bestand. Dies liegt vor allem an den überdurchschnittlich hohen Druckkosten. Ziel von Worldreader ist es deshalb, Kindern und ihren Familien weltweit digitale Bücher kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Die Organisation setzt sich aus diesem Grund aktiv für den Ausbau von Internetzugängen in Entwicklungsländern ein und fördert mobile Plattformen. In Schulen und Bibliotheken verteilen sie kostenlos E-Readers. Damit aber auch Menschen ohne Internet, aber mit einem einfachen Feature-Mobiltelefon Bücher lesen können, entwickelten sie die App Worlreader Mobile. Von einfachen Kinderbüchern zum Vorlesen, bis Ratgebern und Romanen können hier alle Bücher kostenlos heruntergeladen werden. Bisher stehen über 27.000 Buchtitel in 43 verschiedenen Sprachen zur Auswahl.

Um die Wirkung ihrer Arbeit zu überprüfen, führt die Organisation auch Studien durch, in denen sie die Lesekenntnisse ihrer Zielgruppe überprüfen. Die Ergebnisse veröffentlichen sie regelmäßig auf ihrer Website.

© Worldreader

© Worldreader

© Worldreader

© Worldreader

© Worldreader

© Worldreader

Bildung für alle

Online-Lernangebote mischen den Bildungssektor auf – und bringen enormes soziales Potential mit sich.

Zum Trend
Alle Trends