©flickr / Brice Blondel

Zimbabwe Election Irregularities

Simbabwer dokumentieren Wahlbetrug und die Welt schaut zu.

Wenn in Simbabwe Wahlen sind, lässt sich ein einzigartiges Naturschauspiel beobachten: Die Einwohnerzahlen bestimmter Bezirke schießen in die Höhe, andere sind wie ausgestorben. Selbst Tote steigen massenhaft aus ihren Gräbern, um für den einzig wahren Präsidenten, Robert Mugabe zu stimmen. Zumindest auf dem Papier. In Wahrheit gehören die Wahlen in dem afrikanischen Staat zu den unfreisten der Welt. Wahllisten werden massiv gefälscht, Söldnertruppen und Agenten bedrohen Andersdenkende und unabhängige Wahlbeobachter werden gar nicht erst zugelassen.

Um dieses Geschehen zu dokumentieren, haben unbekannte Simbabwer unter Zuhilfenahme der Ushahidi-Kartentechnik eine Online-Plattform entwickelt, wo jeder Wähler Berichte über Betrug, Manipulation oder Bedrohungen eintragen kann. Nach Kategorien geordnet sind diese Einträge auf einer Karte vermerkt und abrufbar.

https://zimbabweelections.crowdmap.com/main

https://zimbabweelections.crowdmap.com/main

Kartismus

Immer mehr Daten werden über Karten dargestellt. Wer macht was wann und vor allem wo?

Zum Trend
Alle Trends