African Virtual University

Eine der ältesten virtuellen Unis.

Das E-Learning-Programm der African Virtual University (AVU) ermöglicht vor allem Menschen aus Afrika den Zugriff auf internationale Bildungsressourcen. So sollen die virtuell ausgebildeten Absolventen als qualifizierte Arbeitskräfte die wirtschaftliche Entwicklung ihrer Heimatländer fördern. Aktuell bildet die AVU über Webinars, Selbstlern-Programme und Diplomkurse unter anderem in den Fächern erneuerbare Energien, Biologie und Technik aus.

Die Kurse sind nicht kostenlos, es gibt aber verschiedene Stipendien, für die sich die Studenten bewerben können. Die Unterrichtssprachen sind Englisch, Französisch und Portugiesisch.

Bereits 1997 wurde das Projekt durch die Weltbank angestoßen und die AVU in Washington gegründet und 2003 als autonome Institution an Afrikanische Regierungen übergeben. Die Zentrale in Nairobi (Kenia) wird durch 15 weitere afrikanische Regierungen, zum Beispiel aus Ghana, Südsudan und Mali bei der Arbeit der AVU unterstützt. Seit 1997 haben über 50.000 junge Menschen an der Universität gelernt.

www.avu.org

Bildung für alle

Online-Lernangebote mischen den Bildungssektor auf – und bringen enormes soziales Potential mit sich.

Zum Trend
Alle Trends