Eoghan Rice CC BY

Deg-where2

Mehrsprachige Ratgeberplattform für Neuankömmlinge in Deggendorf.

Eine WebApp ist im Rahmen der Fair-future Projektreihe am Robert-Koch-Gymnasium entstanden und richtet sich an Neuankömmlinge im Raum Deggendorf. Die Plattform Deg-where2 heißt Flüchtlinge, Asylbewerber und Studierende aus dem Ausland in ihrer Landessprache willkommen.

Ganz im Sinne von „where2“ haben sich Schüler als Datensammler auf den Weg gemacht und Behörden und Einrichtungen besucht, die Gebäude als Orientierungshilfe fotografiert und die Adressen in eine Online-Karte eingetragen. Auf kurdisch, arabisch, kroatisch etc. werden Antworten zu Alltagsfragen geboten. Wann ist das Rathaus geöffnet, wo gibt es günstige Einkaufsmöglichkeiten, welche Dokumente benötige ich für einen Arztbesuch, kann ich das auch in arabischer Sprache nachlesen? Auf einen Blick werden auf der Plattform Informationen für Neulinge bereitgestellt deren Muttersprache nicht deutsch ist. Außerdem bietet die unbürokratische WebApp eine Plattform zum Austausch und Vernetzen, und es gibt zudem die Möglichkeit sich ehrenamtlich zu engagieren.

Deg-where2 ist mit all seinen Hilfe-Angeboten auf derzeit insgesamt 15 Sprachen übersetzt worden. Mittlerweile wurde die WebApp an das “Netzwerk für kulturelle Vielfalt” e.V. übertragen und soll dort weiter ausgebaut werden.

Digitale Flüchtlingshilfe

Wie Technologien Flüchtlingen das Leben und Helfern die Arbeit erleichtert.

Zum Trend
Alle Trends