Blackswift Drohnen

Diese Drohnen mit Bodenfeuchtigkeitsmesser können kostengünstig und effizient Ernteausfällen vorbeugen.

Blackswift Technologies, ein Team junger Luft- und Raumfahrtingenieure in den Rocky Mountains, hat mit seinem Start-Up und etwas Geld von der NASA ein revolutionäres Tool für die Landwirtschaft entwickelt: Drohnen, die mit einem Mikrowellen-Radiometer ausgestattet selbst bei extremem Wetter über Agrarflächen fliegen können. Im Tiefflug messen sie mit dem Sensor sehr präzise den Feuchtegrad des Bodens. Die Daten zeigen, ob ein nahendes Unwetter zu Überschwemmungen führen wird oder ob das Getreide zu trocken ist und Wasser benötigt. So kann Wasser eingespart und Ernteausfällen vorgebeugt werden. Außerdem kann diese Art des Getreide-Monitorings Schäden durch z.B. Pilze reduzieren. Die Blackswift Drohnen könnten besonderes in Entwicklungsländern eine große Hilfe sein, da dort in den kommenden Jahrzehnten zunehmend Missernten aufgrund von Extremwettern, bedingt durch den Klimawandel, zu erwarten sind sind.

© Blackswift Technologies

© Blackswift Technologies

© Blackswift Technologies

Drohnen fürs Gute

Drohnen sind nicht mehr ausschließlich im militärischen Einsatz, sondern fliegen nun auch in sozialer Mission.

Zum Trend
Alle Trends