©fPublic Lab

DustDuino

Eine günstige Variante zur Messung der Luftverschmutzung in deiner Umwelt.

Luftverschmutzung ist ein sehr ernstes, tödliches Problem. Zwar sind in den vergangenen Jahren vor allem in den Industrieländern zahlreiche Reglementierungen erlassen wurden, die nachweislich zu einer Verbesserung der Luftqualität geführt haben – dennoch sind laut Angaben der WHO jährlich noch immer 7 Millionen Todesfälle auf die Folgen von Luftverschmutzung zurückzuführen.

 

Vor allem Bilder aus China's versmogten Megacities wie Shanghai oder Peking gehen regelmäßig um die Welt und machen das Ausmaß der Problematik deutlich. Doch nicht überall verdunkelt sich der Himmel tagelang und macht die Luft das Tragen von Atemschutzmasken notwendig, um die schlechte Luftqualität zu beweisen. Auch in anderen Regionen der Welt leiden Menschen unter Atemwegsproblemen, können allerdings nicht direkt nachweisen, woher ihre Beschwerden kommen um notwendige Regulierungen vom Staat herbeizuführen. Dabei ist das Bewusstsein über eine vorhandene Luftverschmutzung der erste Schritt um das Problem anzugehen.

Um Bürgern die Möglichkeit zu geben, auf Grundlage quantitativer Daten die schlechte Qualität ihrer Luft nachzuweisen, kommen seit wenigen Jahren immer mehr kostengünstige und technologisch sehr einfache Sensoren auf den Markt, die in jedem Haushalt installiert werden können und die wichtigsten Daten wie CO2 Gehalt, Feuchtigkeit uvm. zu messen. Ein Beispiel dafür ist das Air Quality Egg (AQE).

Der DustDuino konzentriert sich im Gegensatz zum AQE ausschließlich auf den Anteil von Staubpartikeln in der Luft. Diese sind nachweislich hauptverantwortlich für die meisten Atemwegs- und Lungenerkrankungen. Die Vorteile, nur einen Wert zu messen, liegen vor allem darin, dass sehr viele dieser Geräte sehr schnell verbreitet werden können und die Nutzung für den Enduser sehr einfach ist. Der Sensor ist mit einem Arduino-kompatiblen Board verbunden und leitet via WIFI die Daten direkt an einen Server weiter.

Aufgrund des Open Source Charakters von Arduino sind die Informationen öffentlich und können weiterverwendet werden. So sollen sie den Bürgern einer Gemeinde als Grundlage dafür dienen, entsprechende Regularien zur Luftverbesserung bei ihren Verantwortlichen einzufordern und dabei helfen, den Anteil von Feinstaub in unserer Luft langfristig zu verringern.

©fPublic Lab

©fPublic Lab

©fPublic Lab

©fPublic Lab