Prizeo

Mit Glamour-Faktor Geld sammeln geht einfach besser.

Eine Alzheimer Stiftung unterstützen und mit etwas Glück ein Luxuswochenende mit Samuel L. Jackson gewinnen. Wer träumt nicht davon? Online-Fundraising mit Promifaktor gibt es in England jetzt auch für Normalverdiener. Das Prinzip: Ein Treffen mit dem Lieblingspromi gewinnen, in dem man einfach dessen soziales Anliegen finanziell unterstützt.

Anders als bei den klassischen Charityauktionen, haben auch Spender mit wenig Geld auf dem Konto eine Chance, denn jede Spende egal wie hoch zählt. Es gibt zwar immer einen Mindestbetrag, aber der übersteigt nie die Drei-Pfundmarke. Aber nicht nur das Treffen mit dem Promi dient als Anreiz zum Spenden, ab gewissen Spendenbeträge erhält der Fan E-Cards, signierte T-Shirts oder andere Aktionsartikel. Auch kann man mehr als einmal spenden und so seine Gewinnchancen erhöhen. Wer seine Unterstützung in den sozialen Netzwerken publik macht, wird belohnt. Schön ist auch, dass die Stars ausführlich erklären, warum sie Geld für eine bestimmte Organisation sammeln. Prizeo nutzt also nicht nur den Promifaktor, um NGOs zu unterstützen, auch das sehr aktive Fannetzwerk wird angezapft. Das scheint sehr gut zu funktionieren, die Spenden laufen sekündlich ein.

Prizeo finanziert sich über die eingehenden Aktionsspenden, von denen zehn Prozent einbehalten werden. Gestartet ist die Plattform 2012 in England, seit Juni 2013 gibt es auch Aktionen in den USA. Auch wenn vielleicht für manche Spender der Staraskpekt statt der guten Sache im Vordergrund steht, so ist es trotzdem eine gute Möglichkeit, Geld für NGOs zu sammeln.

Online Fundraising

Online Fundraising etabliert sich als ein wichtiger Standard des Spendensammelns

Zum Trend
Alle Trends