PulsePoint

Diese App macht Nachbarn zu Nothelfern.

Diese App ermöglicht lebensrettende Notfallhilfe aus der Nachbarschaft. Das kann besonders dann wichtig sein, wenn professionelle Nothelfer nicht schnell genung sind – zum Beispiel in Ländern mit einem maroden öffentlichen Gesundheitssystem. Die App selbst wurde in den USA von einem Feuerwehrmann entwickelt. Mit ihrer Hilfe können sich in Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) geschulte Nothelfer registrieren. Sie werden benachrichtigt, wenn jemand in der Nähe einen Herzinfarkt erleidet und unter 911 ein Notruf eingegangen ist. Dafür verwendet die App eine Positionsbestimmung. Der nächste Helfer kann dann schnell los laufen und hoffentlich wichtige erste Hilfe leisten. Die App informiert die Lebensretter auch über die genaue Lage des nächstgelegenen öffentlichen Defibrillators.

Knapp 57 Prozent der erwachsenen US-Amerikaner haben gemäß eigener Angaben eine Schulung in CPR erhalten. Wenn sie sich im Umkreis von einer Viertel Meile von dem Patienten befinden, erhalten sie automatisch eine Alarmmeldung auf ihrem Handy. Im Durchschnitt werden pro CPR-Alarm drei Menschen alarmiert, in Einzelfällen sogar bis zu zehn. Entwickelt im Jahr 2009, wird die App inzwischen in 600 amerikanischen Städten und 18 Staaten genutzt.

Wie die lebensrettende App funktioniert, ist im Video zu sehen.

Echtzeit

Das Leben ist live und wird fast ebenso schnell kommuniziert. Auch NGOs müssen in Echtzeit berichten und schneller auf Anfragen reagieren.

Zum Trend

Big Data for Good

Die Digitalisierung des Alltags führt zu unermesslichen Datenmengen.

Zum Trend

Doc Handy

Über Mobilfunk werden zunehmend Gesundheitsdienstleistungen in abgelegenen Gebieten abgewickelt.

Zum Trend

Kartismus

Immer mehr Daten werden über Karten dargestellt. Wer macht was wann und vor allem wo?

Zum Trend
Alle Trends