Reforest Patagonia

Ein virtueller Wald soll helfen, einen Nationalpark in Chile wieder aufzuforsten.

Im Dezember 2011 vernichtete in Patagonien ein großer Waldbrand im UNESCO geschützen Nationalpark Torres del Paine große Teile der Natur. Ein Tourist zündete den Wald an, als er Toilettenpapier verbrennen wollte. Mit dem Projekt Reforest Patagonia kann man den Wald in Chile nun wieder aufforsten. Mittels einer interaktiven Karte können Interessierte einen abgebrannten Baum aussuchen und für sechs US-Dollar an derselben Stelle einen neuen Baum pflanzen. Über eine Verbindung mit dem eigenen Facebook-Profil wird der Baum mit dem Namen des Spenders benannt und dessen Freunde über die Naturschutz-Aktion informiert. Es ist sogar auch möglich, virtuell einen Baum zu verschenken und so im Namen einer anderen Person etwas Gutes zu tun. Der Spender erhält ein Zertifikat mit den GPS-Daten „seines“ Baumes und kann auf der virtuellen Karte sehen, welche Nachbar-Bäume von wem bereits gepflanzt wurden oder noch grau, also verbrannt sind. Die Idee dahinter ist, dass sich Freunde, Familien oder Vereine zusammen tun und im chilenischen Wald zu Baumnachbarn werden und so ein Gefühl von Gemeinschaft entsteht. Wer diese reizvolle Idee umsetzen möchte, kann noch eine Menge Bäume retten, rund 325.000 wurden schon gestiftet.

www.reforestemospatagonia.cl

www.reforestemospatagonia.cl

Mitmachen

Mitmachen ist Teil der digitalen Lebensart. Nie war es so leicht, sich einzumischen, zu helfen oder einfach mitzumachen.

Zum Trend

Kartismus

Immer mehr Daten werden über Karten dargestellt. Wer macht was wann und vor allem wo?

Zum Trend

Online Fundraising

Online Fundraising etabliert sich als ein wichtiger Standard des Spendensammelns

Zum Trend

Digitalkampagnen

Virtuelle Petitionswellen schwappen durch das Internet. Denn über Digitalkampagnen kann jeder die Massen für sein Anliegen mobilisieren.

Zum Trend
Alle Trends