jasonunbound/flickr.com CC BY NC

Refugee Hero

Airbnb für Geflüchtete

Wir haben noch Platz! Drei Mittzwanziger erschaffen das Airbnb für Geflüchtete.

Es ist so leicht, ein Held zu sein. Kostenlos anmelden, Schlafplatz anbieten, Menschen helfen. Zumindest so das Konzept von RefugeeHero, dem selbsternannten Airbnb für Geflüchtete. Drei Mittzwanziger aus den Niederlanden haben 2014 die non-profit Webseite ins Leben gerufen, um die Belastungsgrenzen ihres Landes weiter nach hinten zu verschieben. Dabei geht es nicht nur um ein Dach über dem Kopf, sondern auch um Integration. Durch einen gemeinsamen Alltag, so die Initiatoren, wächst auch das Verständnis für den anderen und die kulturelle Eingliederung. So kann auch Hilfe beim Beantragen von Pässen oder der Auswahl von Schulen für Kinder angeboten werden. Und das Konzept kommt an: Seit 2015 gibt es in Deutschland ein entsprechendes Projekt, Österreich und Frankreich tun es ihm ebenfalls gleich. So bietet die Plattform ein humanitäres Vorbild für das, was Willkommenskultur auch heißen kann: Es ist so leicht, ein Held zu sein.

Digitale Flüchtlingshilfe

Wie Technologien Flüchtlingen das Leben und Helfern die Arbeit erleichtert.

Zum Trend
Alle Trends