Viva con Agua - Pool

Die Becherjäger von Viva con Aqua sammeln Pfand für sauberes Trinkwasser auf der ganzen Welt. Und nutzen digitale Skalierungstools.

Junge Leute finden Viva con Agua (VcA) toll. Auf Festivals und bei Fußballspielen laufen unzählige Freiwillige herum und sammeln Pfandbecher für Wasserprojekte in aller Welt. Die Fundraising-Organisation, gegründet von einem Ex-St.Pauli-Spieler, kommt herrlich ungezwungen daher und ist deshalb bei dieser Zielgruppe, mit der sich andere Organisationen so schwer tun, so erfolgreich (s. a. das VcA-Tramprennen).

Um sich weit verbreiten zu können, versteht sich VcA als offenes Netzwerk, das vorwiegend von individueller Initiative lebt.
Seit Mitte 2012 arbeitet die Organisation mit der Organisationsplattform Pool. Dort meldet sich jedes Mitglied an und hat ein eigenes Profil, inkl. Handynummer, über die es während der Festivals erreichbar ist. Die Zentrale teilt über die Plattform Kartenkontingente für Festivals und Aktionen den jeweiligen Zellen zu, die sie dann an ihre Mitglieder abgeben. Einsatzkräfte vor Ort werden ebenfalls online und per Handy gesteuert. Jede VcA-Zelle kann über Pool auch seine eigene Gruppe und deren Mitglieder managen.

Das digitale Managementtool ist ein zentraler Schlüssel, um das wachsende offene Netzwerk zu organisieren und sorgt für enorme Effizienzgewinne sowohl für Zentrale als auch für Zellen.

Da VcA auch viel Bildungsarbeit in Schulen leistet, werden die Materialien dazu den einzelnen Trainern außerdem über eine Software von Marla bereitgestellt.

www.pool.vivaconagua.org

www.pool.vivaconagua.org

CC Papa Shabani / Viva con Agua Kampala

CC Papa Shabani / Viva con Agua Kampala

Digitalskalieren

Das Internet bietet viele Tools und Möglichkeiten, mit denen Organisationen wachsen können.

Zum Trend

Karma statt Kohle

Online können mehr Menschen ihr Wissen und ihre Zeit für andere einsetzen. Statt Geld gibt's das gute Gefühl, Gutes getan zu haben.

Zum Trend
Alle Trends